Fotokoffer Wissen: Kaufberatung & Empfehlungen

Fotokoffer Test

Es gibt drei mögliche Behältnisse in denen man eine DSLR verstauen kann. Da wären zum einen die Fotorucksäcke, die beliebten Kamerataschen oder die Fotokoffer. Letztere sind gerade für Fotografen prädestiniert, die ihre DSLR samt Equipment in unwegsames Gelände mitnehmen möchten oder einfach auf den best möglichen Schutz der Ausrüstung Wert legen.Was es beim Fotokoffer kaufen zu beachten gibt und welche Modelle am beliebtesten sind, erfährst Du in diesem umfangreichen Fotokoffer ABC.

Inhaltsverzeichnis

Worauf man beim Fotokoffer kaufen schauen sollte

Bevor man einen Fotokoffer erwirbt, ist es ratsam sich ein paar Gedanken zu machen. Denn nur so vermeidet man einen überflüssigen und zeitraubenden Fehlkauf. Damit Dir das nicht passieren kann, gebe ich im Folgenden ein paar Tipps & Tricks weiter. Dabei beschränke ich mich auf die Punkte, die sich aufgrund meiner mehrjährigen Erfahrung als besonders entscheident herausgestellt haben.

Verarbeitung & Handling

Hierbei handelt es sich um einen bzw. zwie essenzielle Dinge, die aber oft beim Kauf eines Fotokoffers nicht beachtet werden. Allerdings hat man nur mit einem hochwertigen Fotokoffer lange seine Freude und daher werde ich die Punkte Verarbeitung und Handling einmal erläutern.

Bei der Verarbeitung sollte darauf geachtet werden, dass die Scharniere nicht aus Kunstoff, sondern aus Metall gefertigt sind. Von Nachteil ist es auch nicht, wenn der Fotokoffer wasser- und staubdicht ist. Stoßfest sollte er natürlich auch sein. Ansonsten sollten im Lieferumfang noch Schaumstoffeinlagen enthalten sein.

Des Weiteren sollte man darauf schauen, dass der Fotokoffer der Wahl über ein Druckausgleichsventil verfügt. Sollte dies nicht der Fall sein, kann man ihn nämlich nicht oder nur bedingt auf Flugreisen einsetzen. Auch die Möglichkeit ein Schloss an zu bringen, sollte gegeben sein.

Um das Equipment sicher vor Stößen und Co. transportieren zu können empfiehlt es sich, wenn man die Fächer oder die Schaumstoffeinlage individuell verstellen bzw. zu schneiden kann. Des Weiteren schadet es nicht, wenn der Fotokoffer über ein Fach oder eine Netztasche für Kleinteile wie Akkus, Speicherkarten und Co verfügt.

Die optimale Größe finden

Ich kann nur immer wieder betonen, dass man lieber einen zu großen als einen zu kleinen Koffer kaufen sollte. Nur so ist gewährleistet, dass man nicht nach dem Kauf von neuen Ausrüstungsgegenständen gleich wieder einen neuen Koffer erwerben muss.

Um die richtige Größe zu finden, sollte man genügend Platz für Sachen wie Bücher, ein Tablet oder sogar ein Notebook einkalkulieren. Außerdem sollte man die Ausmaße eines Teleobjektivs nicht unterschätzen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass Hobbyisten in der Regel rund 30 bis 50 l Volumen benötigen. Denn so lassen sich eine Spiegelreflexkamera, zwei Objektive sowie ein Blitz im Fotokoffer verstauen. Semi-Profis und Profis sollten hingegen deutlich mehr Volumen einplanen.

Stimmiges Preis/ Leistungsverhältnis

Auch diesen Aspekt übersehen viele Fotografen leicht. Allerdings sollte beim Fotokoffer kaufen auch das Preis/Leistungsverhältnis stimmen. Denn nur so ist gewährleistet, dass man weder zu viel noch zu wenig in seinen künftigen Koffer investiert.

Zu beachten ist hierbei allerdings, dass man die Wahl nicht so sehr am Preis fest machen sollte. Sinnvoller ist es die Auswahl anhand des späteren Anwendungsgebiet, dem Vorhaben sowie den Anforderungen an zu passen. Den aller günstigsten Fotokoffer zu kaufen, lohnt sich daher nur in sehr seltenen Fällen.

Die Fotokoffer Bestseller

Da es beim Fotokoffer kaufen auf viele unterschiedliche Dinge ankommt, fällt es mir schwierig ein bestimmtes Modell zu empfehlen. Aus diesem Grund, liste ich im Folgenden die beliebtesten Fotokoffer auf. Dies soll Dir bei der Kaufentschiedung helfen:

Dario Loew-Albrecht
Dario Loew-Albrecht

Schon seit vielen Jahren ist Dario erfolgreich im Bereich Hochzeit und Fashion unterwegs und teilt auf Epic Photo gerne sein umfangreiches Wissen und Erfahrungen die er im täglichen Leben als Berufsfotograf erlernen konnte.

Auch interessant: